onfirenews
news + reviews + tips + on fire
news + reviews + tips + on fire
Die Stromversorgung der Zukunft – oder: Wie man inspirierend einen Akku verkauft
 

Tesla ist bereits für unglaubliche, Akku-betriebene Sportwagen bekannt. Doch nun möchte Tesla Akkus für weit mehr benutzen: Häuser und Firmen sollen sogar komplett damit betrieben werden. Das Zeitalter der fossilen Brennstoffe soll damit wirklich Vergangenheit werden.

Elon Musk, Chairman und CEO von Tesla Motors ist kein gewöhnlicher CEO und versucht sich auch nicht als solcher zu verkaufen. Seine Ideen und Präsentationen sorgen aber vor allem durch Ihren Inhalt für viel Wirbel.
So sollte es auch diesmal sein, als Musk eine Batterie zum Betreiben ganzer Häuser vorstellte.

Die Präsentation leitete er zwiespaltig ein; auf der einen Seite zeigte er den schrecklich-stark ansteigenden Ausstoß von CO2, der heute vorherrscht. Auf der anderen Seite aber spaßt er, dass wir doch einen nützlichen Fusionsreaktor im Himmel haben – die Sonne – die uns doch auch genug Energie liefert, durch die wir auf fossile Brennstoffe langfristig verzichten können. Solarmodule auf Dächern von Häusern, Garagen und Hallen sollen laut Musk’s Plänen demnach extrem wichtig sein, für die Zukunft unserer Stromversorgung.

Er stellt daher unter anderem vor, wie überraschend klein die Fläche sein müsste, auf der wir Solarpanele anbringen müssten um die kompletten USA zu versorgen.

 

 

solarpanels
(Ausschnitt aus der Präsentation)

„The issue with existing Batteries is, that they suck – they’re really horrible“

Die existierenden Akkus sind schrecklich – und zum speichern der gewonnenen Energie brauchen wir einfach bessere – und da kommt Tesla Energy bzw die sogenannte Powerwall ins Spiel.

Der wandmontierbare Akku hat alles notwendige, wie Überhitzungsschutz und Stromwandler eingebaut. Sie kann überall – auch außen am Haus/der Garage angebracht werden und kann damit das ganze Haus mit seinen 10kWh betreiben, bis sie bei der nächsten Sonneneinstrahlung wieder geladen wird.

battery
(Bild von www.teslamotors.com)

Einen der wichtigsten Punkte verschweigt Elon Musk nicht lange: Den Preis.
Die Powerwall soll lediglich 3500$ (ca 3125€) für einen 10kWh-Speicher kosten.
Bedenkt man, dass bisherige Stromspeicher für Einfamilienhäuser zwischen 6.000-15.000€ liegen, ist dies ein extrem guter Kurs – und diese sind nicht nur weitaus weniger attraktiv, sondern nehmen auch mehr Platz weg.
Hier ist außerdem viel Sparpotential beim Einsteigen in Photovoltaikanlagen zu sehen, da der hohe Preis der bisher üblichen Stromspeicher der Grund war, warum sich viele für die nächtlich gebrauchte Energie doch noch Strom aus dem Netz gezogen – und damit extra bezahlt haben.

Eine weitere Möglichkeit bietet Tesla Energy in Bereichen, in denen es kein Stromnetz gibt. Die Akkus können dort in Kombination mit Photovoltaikanlagen genutzt werden, um überall vom Stromnetz unabhängig mit Strom versorgt zu werden – den ganzen Tag und die ganze Nacht über.
Sind einem die 10kWh zu wenig, können bis zu 9 dieser Geräte übereinander angebracht werden, um so auf bis zu 90kWh zu kommen.
Allerdings sollte sogar ein 4-Personen-Haushalt mit elektrischer Warmwasserbereitung  (gerechnet mittels dem Deutschen Landesdurchschnittsverbrauchs) mit einem Modul auskommen!

Die Geräte können bereits jetzt über http://www.teslamotors.com/powerwall bestellt werden.
Ausgeliefert werden soll zwischen August und September.

Außerdem Eindrucksvoll im Video: Musk lässt die komplette Stromversorgung des Saals nahtlos auf die vorbereiteten Akku-Schränke umstellen, die mit der Solaranlage auf dem Dach geladen wurden.

Schränke? Ja, denn diese werden neben den Powerwalls für den privaten Sektor ebenfalls hergestellt und sollen in dieser Form ebenfalls verkauft werden. Die Akku-Schränke sehen dabei schon eher wie die bekannten Stromspeicher aus, die wir haben – speichern dabei aber viel mehr Energie. Diese Technologie soll sogar endlos erweiterbar sein, was riesige Speicheranlagen ermöglichen soll, durch die potentiell ganze Städte betrieben werden können.

 

theverge.com kommentierte passend: „DUDE’S SELLING A BATTERY AND HE STILL MANAGED TO BE INSPIRING“

 

Die offizielle Presse-Seite von Tesla Motors zum Thema Tesla Energy gibt es hier:
http://www.teslamotors.com/presskit/teslaenergy

Das Video selbst könnt Ihr euch hier ansehen:

 

Ob privater Nutzer oder Neueinsteiger: Was Tesla hier ermöglicht ist unglaublich und wird ohne Zweifel noch große Wellen nach sich ziehen!

Kommentare:

Kommentare deaktiviert für Die Stromversorgung der Zukunft – oder: Wie man inspirierend einen Akku verkauft


  • ----------------------------------------------------------------- Wir auf Facebook: onfirenews
  • ----------------------------------------------------------------- Sparen, sparen und... Noch mehr sparen: Klicke hier für die besten Games - extrem günstig!
    -----------------------------------------------------------------
  • Games viel billiger kaufen? Hier entlang:

  • Kategorien

  • 

    Mit Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Um die beste Browsing-Erfahrung zu haben, sollten Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Mit weiterer Verwendung dieser Seite, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

    Schließen